Irina Schulz
Heilpraktikerin/ zert. Osteopathin
             Physiotherapeutin

Privatpraxis für Osteopathie 
     und Physiotherapie

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken


Heilpraxis 


OSTEOPATHIE/
CHIROTHERAPIE


Untersuchung und Behandlung von Muskeln, Knochen, Nerven, inneren Organen und Faszien. 

Die Faszien ziehen als dünnes Bindegewebe durch den ganzen Körper verbinden und beeinflussen alles miteinander. Gerade die sanfte Faszienbehandlung hat sich nach frischen Operationen oder Unfällen bewährt. Generell kann die Osteopathie bei chronischen Beschwerden wie Spannungskopfschmerzen, Dysfunktionen des Bewegungsapparats, Atembeschwerden, funktionellen Herzbeschwerden, Verdauungsproblemen und in der Frauenheilkunde helfen. Mit Hilfe der chiropraktischen Grifftechniken

lassen sich die akute Blockierungen im Bewegungsapparat beseitigen.

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann Osteopathie helfen bei:

Sprach- und Lernstörungen, bei Hyperaktivität, Einschlafproblematik, Mittelohrentzündungen, nach der erschwerten Geburt, Schiefschädel (Plagiozephalus), Schiefhals (Torticollis), häufige Augenentzündungen bzw. Trennennasengangstenose.












KINESIOLOGIE


Diese ganzheitliche Therapiemethode arbeitet mit manuellen Muskeltests. Ich verwende sie zur Verbesserung der Organfunktionen und der Muskelkraft, vor allem bei sportlichen Tätigkeiten, Lösung von energetischen Blockaden und Schmerzlinderung. Kinesiologie basiert auf der Erkenntnis, dass aus fast jedem Wirbelsäulensegment nerval nicht nur bestimmte Muskeln, sondern auch entsprechende innere Organe versorgt werden. Über die Kraft eines bzw. mehrerer Muskeln lässt sich die Funktion des entsprechenden inneren Organs überprüfen. Die Behandlung von bestimmten neurolymphatischen Zonen und neurovaskulären Punkten soll den Lymphfluss und die Durchblutung des Organs verbessern. Die muskuläre Kraft soll entsprechend steigen. 

Unter anderem macht sich Kinesiologie die Beziehung zwischen den Meridianen aus chinesischer Medizin, Akupressurpunkten und bestimmten Organen zu Nutze. Energetische Ungleichgewichte und Störfelder werden im Körper aufgezeigt. 

Kinesiologisch prüfe ich auch eine Lebensmittelunverträglichkeit und empfehle den Körper stärkende Lebensmittel.














BIOCHEMIE

nach Dr. SCHÜßLER

Schüßler-Salze sind Präparate von Mineralsalzen. Die Therapie mit Schüßler-Salzen geht auf den homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821–1898) zurück und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen.
 Nach Schüßlers Ansicht verursacht ein pathogener Reiz die Verstärkung der Funktion einer Zelle, da die Zelle bemüht ist, den Reiz abzustoßen. Aufgrund dieser Tätigkeit verliert sie einen Teil ihrer mineralischen Funktionsmittel. Diese Zellen sind dann pathogen verändert, was das Wesen einer Krankheit sei. Nach seiner Ansicht können nur die einzelne Ionen, und nicht die große Moleküle (z.B. feste salzige Verbindungen mit den organischen Säuren) durch die Zellmembran direkt in das Zellinnere durchdringen. Dazu sei die Potenzierung der Salze notwendig, um Mängel innerhalb einer Zelle aufzufüllen um sie wieder funktionsfähig zu machen.